28. September 2022

E-Bike als Jobrad – alles, was ihr dazu wissen solltet #018

In der 18. Podcast-Episode spreche ich mit Andreas Geyer von Businessbike über das Jobrad. Rund 80 Prozent der Diensträder sind mittlerweile E-Bikes. Ich selbst beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema und überlege es über meine Firma auch anzubieten. Das wird sich zeigen. Der Start mit dem Podcast ist jedenfalls gemacht und ich habe ganz viele Fragen gestellt, die vielen von euch ebenfalls auf der Zunge liegen.

In meinem E-Bike Podcast besprechen wir alle zwei Wochen ein Thema rund um das Thema E-Biking. Wir sprechen über E-Bike Touren oder E-Bike Radreisen. Es gibt Interviews mit interessanten Gesprächspartner:innen oder Expert:innen rund um das E-Bike.

Was ist ein Jobrad eigentlich?

In Analogie zum Auto-Leasing ist ein Jobrad (Bike Leasing) nichts anderes als ein Dienstrad-Leasing. Als Mitarbeiter:in kann man sich sein Wunschrad beim Fachhändler seiner Wahl aussuchen und dann bequem ein Leasing über den Arbeitgeber umsetzen. Insbesondere seit der Coronazeit hat das Jobrad eine völlig andere Wahrnehmung erfahren.

Welche Vorteile hat ein Jobrad?

Es gibt einige Aspekte, weshalb ein Jobrad Vorteile hat. Gehen wir mal die wichtigsten Aspekte durch, die ihr insbesondere im Podcast noch mal ausführlich erläutert bekommt:

  • Das E-Bike ist für den Arbeitnehmer dank steuerlicher Vorteile bis zu 40 Prozent günstiger. Stellt euch der Arbeitgeber das Rad kostenfrei zusätzlich zum Gehalt zur Verfügung, fahrt ihr komplett steuerfrei.
  • Laufzeit 36 Monate, somit ist dein E-Bike immer auf einem guten Stand der Technik
  • Durch günstige Konditionen bei Übernahme des E-Bikes könnte man weitere Erlöse durch günstige Nachfrage erzielen. Mehr dazu und eine Beispielrechnung gibt es ebenfalls im Podcast
  • Neben dem E-Bike selbst kann auch Zubehör (Navi, Ersatzakku, etc.) mit in das Leasingpaket gepackt werden
  • Versicherung und meist ist ein Pickup-Service inklusive
  • 100% private Nutzung möglich
  • Urlaube im In- und Ausland sind meist mitversichert
  • 0,25 Prozent Versteuerung nur (im Vergleich zum PKW: 0,5 / 1 Prozent. Durch geldwerten Vorteil wird das Jobrad für Arbeitgeber und -nehmer so attraktiv

Welche Nachteile hat ein Jobrad?

Wenn wir über Vorteile sprechen, sollten wir auch auf die Nachteile eingehen, wenngleich die aus meiner Sicht nicht wirklich gravierend sind. Durch das Anrechnen des Jobrads auf dein Brutto-Einkommen, kann es sein, dass du leichte Abstriche bei der Rentenberechnung machen musst. Hier sprechen wir aber über wenige Cent- oder Eurobeträge. Das betrifft nicht nur die Rente, sondern auch die Bemessungsgrundlage für Kranken-, Arbeitslosen- und Elterngeld des Angestellten. 

Argumente für ein Jobrad

Wenn ihr Argumente für euren Arbeitgeber sucht, weshalb dieser ein Jobrad anbieten sollte, dann schaut hier:

  • Förderung des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Bindung der Mitarbeiter
  • Jobräder können auch beim Suchen neuer Talente ein Argument sein
  • In Zeiten hoher Benzinpreise bedarf es eigentlich keiner weiteren Argumente oder? Aber auch das ist heutzutage relevant

Kann jeder Arbeitgeber ein Jobrad anbieten?

Ja, nahezu alle Arbeitgeber können ein Jobrad anbieten. Meist erfolgt dann die Umsetzung als Gehaltsumwandlung, das das Jobrad ja insgesamt so attraktiv macht.

Wie sieht der komplette Prozess für mich als Arbeitnehmer aus?

Die gesamte Prozesskette besprechen wir im Podcast. Also, Vertragsdauer, wie sieht es mit Abschlussraten aus und kann ich das E-Bike privat übernehmen? Ist eine Versicherung inbegriffen, wann greift diese und vor allem, greift diese auch, wenn ich privat auf E-Bike Radreise bin und in welchem Umfang. Was passiert, wenn mein E-Bike geklaut wird? Fragen über Fragen und ihr merkt schon. Wir besprechen alles ausführliches im Podcast. Hört rein.

Fragen / Themen aus dem Podcast

  • Was ist ein Business Bike bzw. Dienst-Fahrrad genau?
  • Was sind Vorteile eines Dienstfahrrads aus deiner Sicht?
  • Wie kann es sein, dass man bis zu 40 Prozent einsparen gegenüber dem normalen E-Bike oder Fahrradkauf?
  • Für wen lohnt sich ein Jobrad?
  • Wie sieht die Versteuerung beim Dienst-Fahrrad aus?
  • Wie funktioniert der Rad-Leasing-Prozess genau?
  • Rechnet sich für den Fachhändler ein Dienst-Fahrrad-Leasing?
  • Kann auch Zubehör in das Leasingpaket integriert werden?
  • Wie viel Prozent der Dienst-Fahrräder macht ein E-Bike aus?
  • Die Nachfrage ist größer als das Angebot, was Fahrräder und E-Bikes angeht. Wie siehst du die Situation heute?
  • Was sollte man über die Leasingzeit wissen?
  • Wie flexibel kommt ein Arbeitnehmer:in im Notfall aus dem Leasing? (z.B. Schwangerschaft, Arbeitgeberwechsel, etc.)
  • Wie schaut es bei der Restwertsumme am Ende der Leasinglaufzeit aus?
  • Gibt es bei der Nutzung des Dienst-Fahrrads aus? Gibt es hier spezielle Bestimmungen oder sogar gesetzliche Vorgaben?
  • Eine unabhängige Organisation, die das Bike nach Ende der Leasingzeit begutachten, gibt es nicht, oder?
  • Was ist der reguläre Begriff für das Dienst-Fahrrad?
  • Wie sieht es von der Versicherung aus, wenn man im Urlaub ist, insbesondere auch im Ausland? Ist das komplett abgedeckt?
  • Was sind denn Nachteile, die ein Dienst-Fahrrad mitbringt?
  • Ist die Kilometeranzahl bei einem Dienst-Fahrrad unlimitiert oder ähnlich wie beim KFZ-Leasing begrenzt?
  • Kann Zubehör in das Leasingangebot integriert werden, also z.B. Akku, Navigationssystem, etc.?
  • Wie sieht es im Falle eines Diebstahls aus?

Podcast jetzt anhören

Den Podcast könnt ihr euch direkt hier im Browser anhören. Wir sind ansonsten auf allen gängigen Podcast-Plattformen wie Apple Podcast (Link), Spotify (Link), Google Podcast (Link), Amazon Music (Link) & Co. zu hören. Gerne gebt mir Feedback zum Podcast. Auch wenn ihr Themen habt, die euch interessieren, lasst es mich wissen. Am besten per e-Mail unter podcast (ät) justontour.de oder direkt per Voice Message.